15. Dezember

Fruchtleder ganz einfach selber machen

Alternative zu Weingummi

Dörren ist wohl die älteste und eine der einfachsten Konservierungsformen. Schon vor Jahrtausenden wurde diese Art Lebensmittel haltbar zu machen, vor allem im Orientraum verwendet. In diesem Beitrag soll es um das Dörren von Fruchtleder gehen. Doch was ist Fruchtleder eigentlich genau? Fruchtleder ist ein sehr nährstoffreicher Snack, der aus pürierten Früchten und je nach Belieben auch aus anderen Zutaten besteht. Diese werden getrocknet bis sie eine lederartige Konsistenz haben Es ist eine sehr gute Alternative zu industriell hergestelltem Süßkram, da keine Konservierungsstoffe und Farbstoffe beigefügt werden.  Besonders gesund ist es, das Fruchtpüree, bei einer sehr niedrigen Temperatur von 42 °C trocknen zu lassen.  Durch diese schonende Methode werden weniger Nährstoffe zerstört als bei höheren Temperaturen. Der Trocknungsvorgang kann bei geringer Temperatur jedoch zwischen 8 - 12 Stunden dauern, während es bei höherer Temperatur schon nach vier Stunden fertig ist. Somit können zur Beschleunigung des Trocknungsprozesses auch höhere Temperaturen bis 80 °C gewählt werden. Aber Vorsicht: Bei zu hoher Temperatur beginnt das Püree zu köcheln und verliert dadurch seinen süßen Geschmack. Während des Trocknens geht viel Vitamin C und Folsäure verloren, während Ballaststoffe und Kalium jedoch erhalten bleiben.

 

Am besten eignet sich ein Dörrautomat zur Herstellung von Fruchtleder, es kann aber auch wie früher in der Sonne getrocknet werden. Außerdem ist die Zubereitung auch im Backofen oder auf der Heizung möglich. Wichtig ist nur, dass das Fruchtpüree über einen längeren Zeitraum erwärmt wird, sodass Feuchtigkeit verdunsten kann.

Unter den richtigen Lagerbedingungen ist das Fruchtleder mehrere Monate haltbar. Hierbei ist zu beachten, dass es luftdicht abgeschlossen ist und eher dunkel gelagert wird. Das hat den Grund, da immer noch Restfeuchtigkeit im fertigen Produkt enthalten ist, kann es bei falscher Lagerung zu Schimmelbildung kommen. Je weniger Feuchtigkeit also enthalten ist, desto länger ist es haltbar.

 

Nach diesem Grundrezept kannst du jede Art von Fruchtleder zubereiten:

  1. Wasche die Früchte ab und schäle sie. Wenn nötig, entkerne sie, bevor du sie in kleine Stücke schneidest.
  2. Gib die Fruchtstücke in einen Mixer und püriere sie. Sollte die Mischung zu dickflüssig werden, gib noch etwas (wenig) Wasser hinzu.
  3. Verteile das Fruchtmus auf einem Backblech mit Backpapier oder Backpapier-Ersatz und streiche ihn glatt.
  4. Trockne das Fruchtleder mehrere Stunden in der Sonne, bis es hart geworden ist und sich vom Backblech abziehen lässt.
  5. Ist das Fruchtleder fertig getrocknet, kannst du es in Streifen schneiden oder mit Förmchen ausstechen.

 

Ausgehend von diesem Grundrezept lassen sich alle möglichen Varianten einfach ableiten. Um es cremiger zu machen kann man beispielsweise noch Nussmus oder Jogurt beifügen. Dabei ist aber zu beachten, dass das Fruchtleder dadurch deutlich kürzer haltbar ist (max. 2 Wochen). Auch kann für zusätzliche Süße etwas Honig oder Zucker beigefügt werden.

 

Des weiteren kann man mit verschiedensten Gewürzen den Geschmack zusätzlich verfeinern, wie zum Beispiel bei diesem weihnachtlichen Rezept für Bio-Apfelleder mit Zimt und Kardamom:

Zutaten:

  • 1000 g Bio-Äpfel
  • 1 TL Bio-Zimt  (Sorte Ceylon)
  • 1 TL Kardamom, gemahlen
  • 1 Stk. Bio-Zitrone

Zubereitung:

  1. Zu Beginn die Äpfel waschen, halbieren, entkernen und in Würfel teilen, dann die Apfelwürfel zusammen mit Zimt sowie Kardamom in einen Mixer geben.
  2. Nun die Zitrone halbieren, auspressen, den Saft hinzugeben und das Ganze etwa 1-2 Minuten lang gut mixen.
  3. Dann die Masse auf einem oder mehreren mit Dörrfolien belegten Dörrblechen ausgießen, gut verteilen und für 8-12 Stunden bei 40 Grad in den Dörrofen geben.
  4. Anschließend das fertige Apfelleder der Länge nach aufrollen und mit einem Messer in 25 gleichgroße Stücke schneiden.

TIPP: Eigentlich eignen sich fast alle Früchte zur Herstellung von Fruchtleder außer sehr fetthaltige Sorten. Man kann die Herstellung gut danach ausrichten, welche Früchte saisonal zur Verfügung stehen, zum Beispiel im Frühjahr Kirschen aus dem Garten und im Sommer Äpfel. Somit hat man das ganze Jahr über leckeren Rohkostgenuss.

Wir haben hier zwei Versionen für euch zum Download bereitgestellt:

Foto: Gutekuechen.de
Foto: Gutekuechen.de
Rezept zum Download
Rezept für Apfelleder.pdf
Adobe Acrobat Dokument 117.7 KB
Foto: Elias Wenk
Foto: Elias Wenk
Rezept zum Download
Rezept für Zwetschgenleder.pdf
Adobe Acrobat Dokument 186.7 KB