20. Dezember

"Best of..." Müll: Badebomben selbst gemacht

Im Oktober 2020 stand bei den Naturschwärmern das Thema Müll auf dem Programm. Neben der Challenge TrashCollection und dem Versuch unserer Bundesfreiwilligen, eine Woche komplett plastikfrei zu leben, gab es auch viele Tipps, wie sich Müll im Alltag vermeiden lässt. Ein Beispiel, das man besonders in dieser nass-kalten Jahreszeit gut brauchen kann, sind selbstgemachte Badebomben. Die meisten handelsüblichen Badezusätze sind nicht nur in Plastik verpackt, sondern enthalten auch fragwürdige Inhaltsstoffe. Wenn ihr Badebomben selbst macht, könnt ihr nicht nur Geld und Verpackungsmüll sparen, sondern wisst auch genau, was drin ist. Die Badebomben sind ein schönes Weihnachtsgeschenk, aber natürlich könnt ihr sie auch selbst genießen. 😊

 

Weitere Rezepte für selbstgemachte Naturkosmetik findet ihr hier

Anleitung Badebomben:

Zutaten für 3 Stück:

  • 200 g Natron
  • 100 g Zitronensäure
  • 30 ml Pflanzenöl od. Kakaobutter
  • 50 g Speisestärke
  • 10 Tropfen ätherisches Öl nach Belieben
  • 1 TL Wasser
  • Lebensmittelfarbe (optional)
  • Getrocknete Blüten oder Kräuter (optional)

So geht’s:

  1. Natron, Speisestärke und optional getrocknete Blüten in einer Schüssel vermischen
  2. Pflanzenöl, ätherisches Öl, Wasser und optional Lebensmittelfarbe (nur wenige Tropfen!) hinzugeben alles und mit den Händen verkneten
  3. Zitronensäure hinzufügen und nochmals gut durchkneten
  4. Masse in drei Portionen aufteilen und jeweils mit den Händen zu einer festen Kugel rollen
  5. Badebomben über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen